Hussel, Christian

Christian HusselChris­t­ian Hus­sel, geboren 1957, besitzt einen Fachar­beit­er­ab­schluss als Drech­sler und einen Mag­is­ter­ab­schluss als Theaterwissenschaftler/Soziologe. Seit 1988 ist er als freis­chaf­fend­er Autor tätig. Er lebte in ver­schiede­nen Städten und hat die unter­schiedlich­sten Jobs aus­geübt. Bis­lang wur­den 18 Hör­spiele von ihm pro­duziert (u.a. bei Deutsch­landra­dio Kul­tur, SWR und WDR) sowie 3 The­ater­stücke aufge­führt: Die Jäger, 1998 (Szenis­che Lesung, The­ater Altenburg-Gera), Gun­ten, 2001 (mit Wolf­gang Zan­der nach Robert Walser, Freiburg­er The­ater) und Doi­i­ing!, 2002 (St. George Poet­ry Fes­ti­val, New York).

Arbeit­saufen­thalte und Stipen­di­en führten ihn u.a. in die Repub­lik Kon­go, nach Chi­na, Indi­en, Cos­ta Rica, Arme­nien, Slowe­nien, Spanien, Schot­t­land und in die Türkei. Außer­dem unter­nahm er mehrere Reisen durch Europa, Afri­ka, Zen­tral- und Südameri­ka. 2008 veröf­fentlichte er in der Edi­tion Mis­chhaus im Plöt­tner Ver­lag Leipzig einige sein­er The­ater­stücke unter dem Titel: Sex im Gewand­haus.

„Hart und ein­dringlich entwick­elt Hus­sel in seinen drama­tis­chen Tex­ten fik­tive Schick­sale und Sit­u­a­tio­nen, die im ersten Augen­blick absurd anmuten, anmuten sollen, bei weit­er­er Betra­ch­tung jedoch den per­ma­nen­ten Aus­nah­mezu­s­tand des ganz alltäglichen, selb­stver­schulde­ten Irrsinns offen­baren.“ (Wolf­gang Zan­der)