Die Rache der Lady Di

von Car­los Edu­ar­do Sil­va / 3 D – 1 H / Frei zur DSE. Ori­gi­nal­ti­tel: A Filha da… / aus dem bra­si­lia­ni­schen Por­tu­gie­sisch von Olaf Raiss

A FILHA DA 001

Ein Ehe­paar sitzt am Früh­stücks­tisch, er mit sei­ner Zei­tung und sie mit einer Pis­to­le, die sie immer mit sich her­um­trägt. Die Frau ver­ehrt Prin­zes­sin Dia­na und wür­de alles für sie tun. Als sie auf der Titel­sei­te der Mor­gen­zei­tung über Prinz Charles’ Ehe­bruch liest, schießt sie auf­ge­wühlt auf sein Foto und ihr Mann fällt töd­lich getrof­fen zu Boden. Eine aus­weg­lo­se Situa­ti­on – aus der ihr nur ein Mensch hel­fen kann: ihre paten­te Mama. Und die weiß selbst dann noch einen Aus­weg, als die Gelieb­te des toten Man­nes mit einem geheim­nis­vol­len Köf­fer­chen auf­taucht. Eine Far­ce über Nie­der­tracht und Per­ver­si­on, die mit aber­wit­zi­gen und gro­tes­ken Ele­men­ten den ganz nor­ma­len Wahn­sinn unse­rer Rea­li­tät wider­spie­gelt.

 

Foto: Herr­lich tra­shi­ges Sze­nen­fo­to mit der gro­ßen Komö­di­an­tin Marí­lia Pêra (gestor­ben Dezem­ber 2015) und Nina More­no. Freund­li­che Geneh­mi­gung: Car­los Edu­ar­do Sil­va

Lese­pro­be

Urauf­füh­rung: 2002, Rio de Janei­ro / Regie: Eli­as And­reato / mit Marí­lia Pêra, Nina More­no, Alex­and­re Bar­bal­ho und Lucia­na Cou­t­in­ho