Ich will nicht schlafen gehen!

von Rodrigo de Roure / 3 D / Frei zur DSE. Originaltitel: Não quero dormir agora / Übersetzung aus dem brasilianischen Portugiesisch von Michaela Ulich


Wenn es Schlafenszeit ist, fallen der kleinen Lori alle möglichen Dinge ein, um nicht ins Bett zu gehen. Ihr Lieblingsspiel ist es sich vorzustellen, dass alles ein Traum ist, ob wach oder schlafend, mit geschlossenen Augen oder mit offenen. Am liebsten verwandelt sie dabei ihr Kinderzimmer in eine fantastische Welt. Damit möchte sie auch ihre Mutter Laura aus ihrem stressigen Alltag holen. Doch Laura glaubt nicht, dass Traum und Fantasie es ermöglichen, auf wunderbare Weise zu spielen und Dinge zu erschaffen; Leila, die Tänzerin, hingegen, die dabei hilft, das kleine Mädchen ins Bett zu bringen, versteht sofort, dass sie Herrin ihrer eigenen Träume sein kann. Als Laura erschöpft einschläft, versucht Leila die Träume der kleinen Lori zu beherrschen und zu lenken. Das verängstigt Lori. Da taucht Laura als Superwoman Laís auf, die nun aus den Träumen und der Wirklichkeit der drei Personen die unglaublichsten, spannendsten und unterhaltsamsten Momente zaubert.

Uraufführung: 2014, Rio de Janeiro, Teatro do Jockey / Regie: Renato Carrera / mit Maria Luiza Cavalcanti/ Luciana Ferreira / Joana Cabral

Foto: Maurício Maia