Pellegrini, Camilo

camilo3Cami­lo Pel­le­gri­ni, in São Pau­lo gebo­ren und in Bra­sí­lia auf­ge­wach­sen, lebt und arbei­tet 15 Jah­ren in Rio als Autor, Regis­seur und Schau­spie­ler. Er absol­vier­te eine Aus­bil­dung im Fach Regie an der UNIRIO und hat seit­dem u.a. die Stücke Das Haus der Ber­nar­da Alba von Gar­cia Lor­ca und Os Últi­mos Dias de Gil­da (dt. Titel Gil­da – die letz­ten Tage, im Pro­gramm Zucker­hut Theater­verlag ) auf die Büh­ne gebracht. Er schrieb meh­re­re Thea­ter­stü­cke, dar­un­ter Amé­lia und Gêne­sis dos Novos Deu­ses und Brecht Mor­reu, deut­scher Titel Brecht ist tot, eine Auf­trags­ar­beit im Rah­men einer Hom­mage an Ber­tolt Brecht, ist ein zwei­spra­chi­ges Stück, das  2003 im Espa­ço SESC RIO mit bra­si­lia­ni­schen und deut­schen Schau­spie­le­rIn­nen in Pel­le­gri­nis Regie auf­ge­führt wur­de. In die­sem Stück, wie in allen andern, ori­en­tiert sich Pel­le­gri­ni an die Ästhe­tik von Comics, Hor­ror-Fil­men und Pop-Kul­tur.

Beson­de­re Erwäh­nung als Schau­spie­ler fand er 2010 in dem Film Ris­ca­do von Kari­ne Teles und Gus­ta­vo Priz­zi.
Seit 2006 schreibt Pel­le­gri­ni Dreh­bü­cher für die Fern­seh­an­stalt  Tele­visão Record.