Unerhört Intim

von Leilah Assumpção / 1 D – 1 H. Originaltitel: Intimidade indecente / Übersetzung: Angela Meermann

Mariano und Roberta, ein erfolgreiches Paar um die 50; die zwei erwachsenen Kinder sind aus dem Haus. Und plötzlich beschließen beide sich zu trennen. Mariano glaubt, er könne in seinem Leben wieder alles auf Anfang drehen; Roberta hingegen versucht mit dem Alleinsein und Altern klarzukommen. Es ist die gar nicht ungewöhnliche Geschichte eines Paares, das nicht voneinander loskommt und sich die nächsten 30 Jahre immer wieder trifft, in einem „Experimentierraum“ auf der Suche nach ihrer verlorenen Liebe. Bei ihrer letzten Begegnung sind beide 90 Jahre alt.

Leseprobe

Uraufführung: 2001, São Paulo / Regie: Regina Galdino / mit Irene Ravache und Marcos Caruso / DSE: 2005 München, Teamtheater Comedy / Regie: Isabella Hübner /Sylvia Eisenberger, Christian Mey

Presse

Das Stück „Unerhört intim“, das im Teamtheater Comedy erstmals in Deutschland zu sehen ist, zeigt nicht nur den Verfall einer Ehe, sondern auch die vergeblichen Versöhnungsversuche zweier liebesbedürftiger Menschen in den folgenden Jahrzehnten. Dabei nähert sich die brasilianische Autorin Leilah Assumpção den ernsten Themen Alter und Sex im Alter über den Umweg der Komödie. Schlüpfrige Details und fetzige Dialoge dienen als Ablassventil für die große Verzweiflung der Figuren.
Jenny Hoch in: Süddeutsche Zeitung, 4.11.2005

Im biomorph-fleischfarbenen Bühnenbild von Claudia Weinhart, dessen hüfthohe Vertiefungen auch Wohnlöcher von Becketts Winnie sein könnten, und in der hellwachen Inszenierung von Isabella Hübner feiern Sylvia Eisenberger und Christian Mey ein kleines Schauspielerfest: Ganz ohne Theatertricks und jenseits aufgesetzter Tütteligkeit lassen sie Roberta und Mariano vor den Augen der Zuschauer über drei Jahrzehnte altern.
Mathias Hejny in: Münchner Abendzeitung, 5.11.2005

Eine brüllend komische und zugleich brutal ehrliche Komödie von Leilah Assumpção über die Geschichte eines Paares (…), wenn Verliebtheit und Intimitäten schon längst kein Thema mehr sind.
Maria Steinwender, in: Kleine Zeitung, 9.4.2015 über Peter Faßhubers Inszenierung am Theo Theater Oberzeiring, Mai -Juli 2015