Hibernia, Eva

Studi­um an der Real Escuela Supe­ri­or de Arte Dramáti­co in Madrid mit Hochschu­la­b­schluss für drama­tis­che Kun­st, Fach­bere­ich Dra­maturgie. Ver­fasserin von mehr als zwanzig veröf­fentlicht­en und aufge­führten The­ater­stück­en. Ausze­ich­nung beim Pre­mio Nacional de Teatro Mar­qués de Bradomín 1997 für EL ARPONERO HERIDO POR EL TIEMPO; Ausze­ich­nung beim Pre­mio SGAE de Teatro 2005 für FUSO NEGRO; Ehren­hafte Nen­nung durch die Jury beim Pre­mio Nacional Esce­na Con­tem­poránea 2006 für LA SAL; Stipendi­um der Comu­nidad de Madrid für die Erar­beitung des Stück­es LOS DIAS PERDIDOS. Final­istin beim Pre­mio Born de Teatro 2012 mit dem Stück LOS VIEJOS MAESTROS, das beim Antíg­o­na Ver­lag erschienen ist. Zu ihren jüng­sten Arbeit­en zählen der Monolog INFORME TITÁN und CAROLINA, HE CONTADO LAS MANCHAS DEL LEOPARDO HASTA LLEGAR A LA LUNA.
Von 2006 bis 2009 war sie Hausautorin am Teatro Nacional de Catalun­ya, wo sie unter anderem auch ihre Stücke UNA MUJER EN TRANSPARENCIA und LA AMÉRICA DE EDWARD HOPPER insze­nierte. Let­zteres erhielt den Pre­mio Max Rev­elación por Catalun­ya.

Aufge­führt wur­den ihre The­ater­stücke unter anderem im Teatro Español de Madrid, Teatro Nacional de Catalun­ya, der Sala Beck­ett, der Sala Cuar­ta Pared sowie bei nationalen und inter­na­tionalen Fes­ti­vals. Ihre Stücke wur­den ins Deutsche, Griechis­che, Franzö­sis­che, Kata­lanis­che, Ital­ienis­che und Por­tugiesis­che über­set­zt. Sie wurde unter anderem vom Pic­co­lo Teatro di Milano, dem Ate­neo Barcelonés, der Uni­ver­si­dad de la Rio­ja und der Sociedad de Autores y Edi­tores in Madrid und in Barcelona ein­ge­laden, um über ihre Arbeit als Autorin zu referieren.

In ihrer Arbeit als Regis­seurin wären fol­gende Insze­nierun­gen ihrer Stücke her­vorzuheben: COVA CORTÁZAR, das sich mit Tex­ten Julio Cortázars befasst und das beim Fes­ti­val GREC 2004 aufge­führt wurde; TRECE ROSAS, welch­es sich mit dem spanis­chen Bürg­erkrieg auseinan­der­set­zt und das 2007 den III Pre­mio de Direc­toras de Esce­na Tor­re­jón de Ardoz erhielt. Zur Zeit gehört sie der The­aterkom­panie Nigre­do an.

Darüber hin­aus hat sie auch Gedichte, Erzäh­lun­gen für Erwach­sene und Kinder sowie Artikel, die sich mit der drama­tis­ch­er Kun­st beschäfti­gen, geschrieben.

Foto: Soledad Cor­na