Bleib bei mir heute Nacht

FICA SP ESTREIA

Flavio de Souza / Frei zur DSE / 1 D, 1 H / Orig­inalti­tel: Fica Comi­go Esta Noite / aus dem brasilian­is­chen Por­tugiesisch: Michaela Ulich

Auch über den Tod hin­aus bleiben erst ein­mal Zweifel, Kränkun­gen und Groll in der schrä­gen Komödie um eine Witwe und ihrem ver­stor­be­nen Mann. Der erhebt sich von seinem Toten­bett, punkt zwölf Uhr nachts, um mit sein­er Frau endlich Klar­text zu reden. Aber noch ste­hen Trauergäste im Salon, drück­en der Witwe ihr Beileid aus und nip­pen an ihren Mokkatäschen.
Nach­dem sich Ver­wandte und Fre­unde endlich von ihr ver­ab­schiedet haben, ver­brin­gen Sie und Er die restliche Nacht damit, sich mit ihrer Ehe auseinan­derzuset­zen, um – nun endgültig – Klarheit über ihre Beziehung zu ver­schaf­fen.

Zwis­chen “Küsse und Schläge” wer­den Missver­ständ­nisse aufgek­lärt, Seit­en­sprünge verziehen und erneut ewige Liebe geschworen.
So kann Sie, als der Mor­gen graut, mit sich selb­st und ihrem Mann ver­söh­nt, von ihm endgültig Abschied nehmen.

Leseprobe

Urauf­führung: 1988, São Paulo. Regie: Flavio de Souza /mit Marisa Orth und Car­los Moreno

 2011, München, The­ater Wild­wuchs am Werkhaus. Regie: Ricar­do Eche ( Teatro Brasileiro de Munique) /  mit Fáti­ma Nasci­men­to und Ricar­do Eche (in por­tugiesis­ch­er Sprache)